Öffnungszeiten & KontaktAnfahrt

Fachanfragen

1. Anfragen zum Militärdienst einzelner Personen

Sie wollen mehr zum Militärdienst eines Ihrer Vorfahren herausfinden? Sie betreiben personenbezogene Forschung oder recherchieren ganz allgemein zu individuellen Soldaten, die einer der Streitkräfte angehört haben, die sich im Lauf der Geschichte auch aus Österreicher*innen zusammensetzten?

Solche Fragestellungen lassen sich in der Regel nur anhand historischer, personenbezogener Dokumente beantworten. Derartiges Behördenschriftgut wird allerdings nicht im Heeresgeschichtlichen Museum/Militärhistorischen Institut aufbewahrt. Hinsichtlich personenbezogener Anfragen sollten Sie sich daher an jene Einrichtungen wenden, die über die jeweils relevanten Unterlagen und Dokumente verfügen.

Als Hilfestellung haben wir für Sie eine Liste jener Institutionen zusammengestellt, bei denen Sie bei Ihrer Recherche ansetzen könnten. Ausgangspunkt muss dabei die Frage sein, welchen Streitkräften die jeweilige Person angehört hat, denn das entsprechende Archivgut kann in unterschiedlichen Einrichtungen verwahrt werden. Grundsätzlich werden für sämtliche personenbezogene Recherchen der genaue Name, der Geburtsort sowie das Geburtsdatum benötigt.

Soldaten des Heeres der Habsburgermonarchie bis 1918

Militärschematismen

Sollte es sich bei der Person, an der Sie interessiert sind, um einen Offizier (oder Militärbeamten) gehandelt haben (egal ob Berufs- oder Reserveoffizier), so können Sie erste Informationen über die militärische Laufbahn bereits vor dem Beginn von Archivrecherchen in Erfahrung bringen.

Für das k. u. k. Heer (und die k. (u.) k. Kriegsmarine) sowie die beiden Landwehren Österreich-Ungarns existierten in Form der „Schematismen“ detaillierte Verzeichnisse, die Auskunft über die Einteilung sämtlicher Berufs- und Reserveoffiziere geben. Für den Zeitraum 1916 – 1918 stehen lediglich die sogenannten „Ranglisten“ zur Verfügung, welche keine Informationen über die Gliederung, die Zugehörigkeit von Truppenkörpern zu übergeordneten Verbänden oder die Einteilung von Offizieren in höheren Kommandos, Stäben und dem Ministerium mehr enthielten. Die Schematismen verfügen auch über die entsprechenden Namensindices.

Diese Nachschlagewerke können Sie für die Offiziere des gemeinsamen Heeres und der k. k. Landwehr an dieser Stelle auch digital einsehen: https://library.hungaricana.hu/en/collection/austrian_state_archives_MilitarAlmanachSchematismus/

Schematismen der k. u. Landwehr (Honvéd) finden sich hier: https://militaria.hu/rang/ 

Offiziersanwärter finden sich erst ab den Dienstgraden Kadett und Fähnrich in den Schematismen und Ranglisten. Offiziersanwärter mit lediglich Einjährig-Freiwilligen Dienstgraden sind daher nicht angeführt.

Österreichisches Staatsarchiv/Abteilung Kriegsarchiv

Die wichtigste Anlaufstelle für Recherchen zu Soldaten der Habsburgermonarchie stellt die Abteilung Kriegsarchiv des Österreichischen Staatsarchivs dar. Hier wird der Großteil des erhalten gebliebenen Behördenschriftgutes der verschiedenen Streitkräfte der Habsburgermonarchie verwahrt:

Österreichisches Staatsarchiv/Kriegsarchiv
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien

Telefon: +43 1 795 40-640452
Fax: +43 1 795 40-640109
E-Mail: ka@oesta.gv.at

https://www.oesta.gv.at/ueber-uns/abteilungen/kriegsarchiv1.html

Weiterführende Informationen zu den Möglichkeiten personenbezogener Forschung im Kriegsarchiv finden Sie hier:

https://www.oesta.gv.at/benutzung/forschungshinweise/kriegsarchiv.html

Landesarchive

Personenbezogene Unterlagen zu Soldaten, die aus den Ländern Salzburg, Tirol und Vorarlberg stammten, finden sich mit Ausnahme der Personalakten (so genannte „Qualifikationslisten“) der Offiziere und Militärbeamten überwiegend in den jeweiligen Landesarchiven:

Salzburg

Salzburger Landesarchiv
Michael-Pacher-Straße 40
5010 Salzburg

https://www.salzburg.gv.at/themen/salzburg/archive

Tirol

Tiroler Landesarchiv
Michael-Gaismair-Straße 1
6010 Innsbruck

https://www.tirol.gv.at/kunst-kultur/landesarchiv/

Vorarlberg

Vorarlberger Landesarchiv
Kirchstraße 28
A-6900 Bregenz

https://vorarlberg.at/onlinelesesaal

Nachfolgestaaten der Habsburgermonarchie nach 1918

Unterlagen zur königlich ungarischen Landwehr (Honvéd) und deren Soldaten aus dem Zeitraum von 1867 bis 1918 wurden nie im Wiener Kriegsarchiv aufbewahrt. Sie wären daher im Budapester Militärhistorischen Archiv einzusehen (s. u.). Dokumente und Schriftgut zu Personen, die aus Gebieten stammten, die 1918 einem anderen Staat als der Republik Österreich angehörten, mussten nach dem Ersten Weltkrieg ebenfalls an die betreffenden Staaten abgetreten werden. Diese wären daher in folgenden Archiven zu suchen:

Italien

Archivio di Stato di Bolzano
Armando-Diaz-Straße 8
I-39100 Bozen

http://www.archiviodistatobolzano.beniculturali.it/index.php?de/1/home

Archivio di Stato di Trieste
Via Lamarmora 17
I-34139 Trieste

https://archiviodistatotrieste.it/

Ungarn

Hadtörténelmi Levéltár
Kapisztrán tér 2-4
H-1014 Budapest

https://militaria.hu/adatb/leveltariuj/

Tschechische Republik

Vojenský Ustředni Archiv v Praze/Vojenský Historický Archiv 
Pilotů 217 / 12
CR 161 00 Praha 6 – Ruzyně

http://www.vuapraha.cz/

Slowakei

Vojenský Historický Archiv v Trnave
Univerzitné námestie 1
SK-91700 Trnava

http://www.vhu.sk/vojensky-archiv-centralna-registratura-trnava/

Polen

Centralne Archiwum Wojskowe 
PL-00910 Warszawa-Rembertów

https://wbh.wp.mil.pl/pl/pages/centralne-archiwum-wojskowe-2018-08-10-4/

Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina

Hrvatski Državni Arhiv

Marulićev trg 21

HR-10000 Zagreb

http://zagreb.arhiv.hr/

 

Soldaten der Streitkräfte der (österreichischen) Ersten Republik (Volkswehr/ Bundesheer)

Schematismus

Sollte es sich bei der Person, an der Sie interessiert sind, um einen Offizier gehandelt haben, so können Sie erste Informationen über die militärische Laufbahn bereits vor dem Beginn von Archivrecherchen in Erfahrung bringen.

Für das Bundesheer der Ersten Republik liegen ab 1928 – wie bereits bis 1918 – sogenannte „Schematismen“ des Offizierskorps vor. Dabei handelt es sich um detaillierte Verzeichnisse, die Auskunft über die Einteilung der Offiziere (und Militärbeamten) geben. Die Bände des „Schematismus für das österreichische Bundesheer und die Bundesheeresverwaltung“ können Sie unter anderem an der Österreichischen Nationalbibliothek oder in der Bibliothek des Österreichischen Staatsarchivs einsehen. Sie sind derzeit noch nicht digitalisiert.

Österreichisches Staatsarchiv/Abteilung Archiv der Republik

Der Großteil des erhalten gebliebenen Behördenschriftgutes des 1. Bundesheeres einschließlich der Personalunterlagen wird im Österreichischen Staatsarchiv aufbewahrt:

Österreichisches Staatsarchiv/Archiv der Republik
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien

Telefon: +43 1 795 40-640251
Fax: +43 1 795 40-640109
E-Mail: adr@oesta.gv.at

https://www.oesta.gv.at/ueber-uns/abteilungen/archiv-der-republik1.html

 

Soldaten der deutschen Wehrmacht

Österreichisches Staatsarchiv/Abteilung Archiv der Republik

Personalunterlagen zu früheren Angehörigen der Wehrmacht finden sich teilweise in der Abteilung Archiv der Republik des Österreichischen Staatsarchivs. Dabei handelt es sich um Dokumente verschiedener Herkunft wie Wehrstammbücher, Personalakten, Gebührniskarten, Wehrstammrollen, Familienunterhaltsakten etc.

Österreichiches Staatsarchiv/Archiv der Republik
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien

Telefon: +43 1 795 40-640251
Fax: +43 1 795 40-640109
E-Mail: adr@oesta.gv.at

https://www.oesta.gv.at/ueber-uns/abteilungen/archiv-der-republik1.html

Landesarchive

Zu früheren Angehörigen der Wehrmacht aus Tirol und Vorarlberg finden sich auch in den dortigen Landesarchiven personenbezogene Unterlagen:

Tirol

(u. a. Stellungslisten- und Assentprotokolle, Wehrstammbücher und Gebührniskarten)

Tiroler Landesarchiv
Michael-Gaismair-Straße 1
6010 Innsbruck

https://www.tirol.gv.at/kunst-kultur/landesarchiv/

Vorarlberg

(u. a. Wehrstammbücher und Wehrstammblätter)

Vorarlberger Landesarchiv
Kirchstraße 28
A-6900 Bregenz

https://vorarlberg.at/onlinelesesaal

 

Deutsches Bundesarchiv

Wichtigste Anlaufstelle für Recherchen zu ehemaligen Angehörigen der Wehrmacht sowie zu deren Beamten, Angestellten und Arbeitern ist das Deutsche Bundesarchiv. Hier sind Unterlagen in zwei verschiedenen Abteilungen für derartige Anfragen relevant. Dies sind:

Abteilung Personenbezogene Auskünfte zum Ersten und Zweiten Weltkrieg

Allgemeine Anfragen zu allen Kategorien von Angehörigen der Wehrmacht aller Ränge.

Deutsches Bundesarchiv
Abteilung Personenbezogene Auskünfte zum Ersten und Zweiten Weltkrieg
Eichborndamm 179
D-13403 Berlin

Telefon: 030 41904 440
Fax: 030 41904 100
E-Mail: poststelle-pa@bundesarchiv.de

Abteilung Militärarchiv

In der Abteilung Militärarchiv werden Personalakten von Offizieren und Wehrmachtsbeamten, Unterlagen zur Verleihung von Orden und Ehrenzeichen der Wehrmacht und Schriftgut zu militärgerichtlichen Prozessen der Wehrmacht aufbewahrt.

Deutsches Bundesarchiv
Abteilung Militärarchiv
Wiesentalstraße 10
D-79115 Freiburg

Telefon: 0761 47817 0
Fax: 0761 47817 900
E-Mail: militaerarchiv@bundesarchiv.de

Weiterführende Informationen zu Nachforschungen zu früheren Angehörigen der Wehrmacht im Bereich des Bundesarchivs finden Sie gemeinsam mit einem Onlineformular hier:

https://www.bundesarchiv.de/DE/Content/Artikel/Benutzen/Hinweise-zur-Benutzung/Unterseiten-Militaer/Personenbez-Unterlagen-Militaer/benutzen-hinweise-militaerische-unterlagen-persbezogen.html

2. Militärhistorische Ereignisse und Karten

Sie forschen zu militärhistorischen Ereignissen, befassen sich mit dem Verlauf einzelner Schlachten oder Feldzüge, sind auf der Suche nach historischen Karten oder haben eine Frage zu einem militärhistorischen Thema?

Das Heeresgeschichtliche Museum/Militärhistorische Institut (HGM/MHI) gibt gern Auskunft über die Objekte in seinen Sammlungen und unterstützt mit seiner Expertise im Bereich der militärhistorischen Realienkunde. Diesbezügliche Anfragen richten Sie bitte an: contact@hgm.at.

Das HGM/MHI verfügt allerdings nur über eine kleine Kartensammlung und in seinen Sammlungen finden sich nur vereinzelt Teilnachlässe, Korrespondenzen und anderes militärhistorisches Schriftgut. Historisches Behördenschriftgut („historische Akten“) der österreichischen Streitkräfte verschiedener Zeitabschnitte oder der deutschen Wehrmacht wird hingegen in verschiedenen staatlichen Archiven aufbewahrt und kann dort eingesehen werden – und nicht im HGM/MHI.

Als Hilfestellung haben wir für Sie nachfolgend die wichtigsten Anlaufstellen zusammengefasst:

Militärhistorische Fragestellungen mit Bezug zur k. (u.) k. Armee

Der Großteil des erhaltenen Behördenschriftgutes des Habsburgerreiches wird in der Abteilung Kriegsarchiv des Österreichischen Staatsarchivs aufbewahrt. Für Forschungen zur Operationsgeschichte wäre in diesem Zusammenhang insbesondere auf die Bestände „Alte Feldakten“ und „Neue Feldakten“ hinzuweisen. Das Kriegsarchiv verfügt mit der „Karten- und Plansammlung“ zudem über einen umfangreichen und qualitativ hochwertigen Bestand für Fragestellungen zu Karten von Feldzügen- und Schlachten, Plänen militärischer Einrichtungen, Unterlagen zum Vermessungswesen und geografischen Karten allgemeiner Natur.

Das Kriegsarchiv stellt außerdem wertvolle Leitfäden zur Verfügung, die in die Quellen zum Militärwesen der Habsburgermonarchie einführen:

Zeitraum 16. – 18. Jh.:

https://www.oesta.gv.at/dam/jcr:96669918-6655-40bc-9c2b-5e0ce10291df/SD_Quellenkunde_0162_0181.pdf

Zeitraum 1800 – 1914:

https://www.oesta.gv.at/dam/jcr:c887a931-c5f4-45ea-ac17-429f5af8d31e/Quellen%20zur%20%C3%B6sterreichischen%20Milit%C3%A4rgeschichte%201800-1914.pdf

Österreichisches Statsarchiv/Kriegsarchiv
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien

Telefon: +43 1 795 40-640452
Fax: +43 1 795 40-640109
E-Mail: ka@oesta.gv.at

https://www.oesta.gv.at/ueber-uns/abteilungen/kriegsarchiv1.html

Akten und sonstige Unterlagen zur königlich ungarischen Landwehr (Honvéd) und deren Soldaten aus dem Zeitraum von 1867 bis 1918 wurden nie im Wiener Kriegsarchiv aufbewahrt. Sie wären daher im Budapester Militärhistorischen Archiv einzusehen:

Hadtörténelmi Levéltár
Kapisztrán tér 2-4
H-1014 Budapest

https://militaria.hu/adatb/leveltariuj/

Militärhistorische Fragestellungen mit Bezug zu den österreichischen Streitkräften 1918 – 1938 (Volkswehr und Bundesheer)

Das auf die Volkswehr und das Bundesheer bezogene Behördenschriftgut wird größtenteils in der Abteilung Archiv der Republik des Österreichischen Staatsarchivs aufbewahrt:

Österreichisches Staatsarchiv/Archiv der Republik
Nottendorfer Gasse 2
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 795 40-640251
Fax: +43 1 795 40-640109
E-Mail: adr@oesta.gv.at

https://www.oesta.gv.at/ueber-uns/abteilungen/archiv-der-republik1.html

Deutsche Wehrmacht

Dokumente und Akten betreffend die deutsche Wehrmacht, Kriegsmarine und Luftwaffe sowie deren Beamte, Angestellte und Arbeiter werden nur zu einem sehr kleinen, fragmentarischen Teil im Archiv der Republik des Österreichischen Staatsarchivs aufbewahrt. Wesentlich umfangreicher sind die diesbezüglichen Bestände in der Abteilung Militärarchiv des Deutschen Bundesarchivs:

Deutsches Bundesarchiv
Abteilung Militärarchiv
Wiesentalstraße 10
D-79115 Freiburg

Telefon: 0761 47817 0
Fax: 0761 47817 900
E-Mail: militaerarchiv@bundesarchiv.de

https://www.bundesarchiv.de/DE/Navigation/Benutzen/Hinweise-zur-Benutzung/Militaerische-Unterlagen/militaerische-unterlagen.html

3. Sonstige Anfragen an das HGM/MHI

Allgemeine militärhistorische Anfragen können nur in Ausnahmefällen und in begrenztem Umfang beantwortet werden. Dies setzt voraus, dass diese spezifisch und konkret formuliert sind und ohne zusätzliche, zeitaufwendige Recherchen bearbeitet werden können. Lediglich die erste halbe Stunde der Bearbeitungszeit ist gebührenfrei, jede weitere angefangene halbe Stunde wäre zu vergebühren.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren weiteren Forschungen!