Öffnungszeiten & KontaktAnfahrt

Aktionswoche "Kinder in bewaffneten Konflikten"

Themenschwerpunkt „Iran“ von 24. bis 28. Februar 2020

Vermittlungsprogramm ab 7. Schulstufe

Damir Hamidovic im Zuge der Aktionswoche 2015 im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern

In der Aktionswoche bietet das HGM Schülerinnen und Schülern ein ganz besonderes Vermittlungsprogramm zum diesjährigen Schwerpunkt „Iran“ an. Ziel ist es, mit den Jugendlichen die Problematik „Kinder im Krieg“ historisch zu verorten und einen Einblick in aktuelle Krisenregionen zu geben. Zunächst wird mit ihnen ein allgemeiner Zugang zu dieser schwierigen und emotionalen Thematik erarbeitet. Anhand einzigartiger Objekte suchen sie gemeinsam mit dem Vermittlungsteam nach Hinweisen, um dieses Phänomen historisch kontextualisieren zu können.

Im Anschluss lädt eine Präsentation, die die aktuellen Brennpunkte der Welt beleuchtet, zur allgemeinen Diskussion ein. Ein Kurzfilm soll noch weiter verdeutlichen, welchen Schrecken und welches Elend Krieg für Kinder bedeutet.

Ein Höhepunkt des Vermittlungsprogramms sind die Gespräche mit den Zeitzeugen. Herr Reza Zavvari und Frau Sepideh Shafiee geben einen besonders authentischen Zugang zum gefährlichen Spannungsfeld zwischen Kindern, Waffen und Krieg, denn sie mussten am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet, ein Kind im Krieg zu sein.

Im Rahmen des Programmes wird sowohl die soziale, wirtschaftliche und politische Situation in dem Schwerpunktland Iran diskutiert, als auch die Bedeutung und der Schutz von Menschenrechten bzw. Kinderrechten. Dazu werden Fluchtgründe wie politische Verfolgung oder die Zerstörung des Lebensraums genauer unter die Lupe genommen.  

Abschließend informiert youngCaritas die Schülerinnen und Schüler über die Wirkung von sozialem Engagement und zeigt Möglichkeiten auf, selbst aktiv zu werden und sich für Menschen in Not sowie eine gerechtere Gesellschaft einzusetzen.

Unsere/r diesjährige/r Zeitzeuge/in: 

Sepideh Shafiee wurde am 13.03.1981 in Teheran geboren. Ihre Muttersprache ist Persisch. Dazu spricht sie Deutsch und ein wenig Englisch. 

Während ihres Studiums hat sie zwischen 2003 und 2015 als Lektorin von literarischen Texten und als Layouterin von Büchern gearbeitet. 2015 musste Frau Sepideh Shafiee alles liegen und stehen lassen und aus ihrem Heimatland gemeinsam mit ihrem Mann flüchten.

Seit 2016 besucht Frau Shafiee einen Deutschkurs und besitzt einen Konventionspass.

Reza Zavvari wurde im Winter nach der Iranischen Revolution 1979 in einem Dorf im Norden Teherans geboren. Seine Kindheit war geprägt vom Iran-Irak- Krieg in dem er ohne Vater aufwuchs.  Herr Zavvari besuchte ein Gymnasium in Teheran mit mathematischem Schwerpunkt. In dieser Zeit erkannte er sein Talent für Kalligraphie, Zeichnung und Musik.

Während seines Studiums an der Kunstuniversität arbeitete er als Illustrator, Grafikdesigner und Karikaturist bei verschiedenen Zeitungen. Als Regimekritiker wurde Reza Zavvari mehrmals verhaftet und politisch verfolgt. Er eröffnete sein eigenes Keramikstudio in der Nähe von Teheran, wurde Lehrer und Art Director eines Verlages.

Im Jahr 2015 musste er aus dem Iran fliehen und kam nach Wien, wo er seit vier Jahren lebt, Deutsch gelernt hat und bei einem Architekturbüro arbeitet. Derzeit engagiert sich Reza Zavvari zu unterschiedlichen, weltoffenen Kunstprojekten.  

Kooperationspartner: 

Foto: Young Caritas

youngCaritas, die Jugendplattform der Caritas Wien, ist Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die sich für soziale Themen interessieren und aktiv etwas bewegen möchten. youngCaritas zeigt, dass soziales Engagement nicht nur wichtig für unsere Gesellschaft ist, sondern es auch Spaß macht, sich gemeinsam für eine gute Sache einzusetzen. Darüber hinaus unterstützt youngCaritas Lehrerinnen und Lehrer (und alle, die mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten) dabei, soziale Themen im Unterricht zu bearbeiten und erlebbar zu machen. wien.youngcaritas.at
 

Caritas: Menschen helfen in Würde zu leben ist der ureigenste Auftrag von Caritas. Unabhängig von deren sozialer, nationaler, religiöser oder ethnischer Zugehörigkeit berät, begleitet und unterstützt die Caritas Menschen in schwierigen Lebenss ituationen, mit Krankheit oder Behinderung, nach Unglücksf ällen oder Katastrophen. Auch das Engagement für Menschen in Not außerhalb der Staatsgrenzen Österreichs ist ein wesentliches Aufgabenfeld. www.caritas-wien.at

Information und Anmeldung: 

In der Aktionswoche finden die Führungen von Montag  bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 17:40 Uhr statt.
Führungsgebühr: € 2,50 pro Schülerin/Schüler Dauer: 1h 40min, letzter Führungsbeginn ist um 16:00 Uhr Eintritt sowie Begleitpersonen sind frei.

 

Mag. Georg Rütgen 
Tel.: 0664 8876 3813
E-Mail: g.ruetgen@hgm.at