Panzersammlung

Im sogenannten "Panzergarten" hinter dem Museumsgebäude sind die wichtigsten Gefechtsfahrzeuge des österreichischen Bundesheeres ab 1956 ausgestellt. Die unterschiedlichen Typen machen in sehr augenscheinlicher Weise die kontinuierliche Weiterentwicklung der Panzertechnik deutlich.

 

Die ersten österreichischen gepanzerten Verbände nach 1955 waren durchwegs mit Fahrzeugen der Besatzungsmächte ausgerüstet. Diese stammten zum größten Teil noch aus dem Zweiten Weltkrieg, u.a. der amerikanische Panzerspähwagen M8, der Schützenpanzer M21 oder der leichte Kampfpanzer M24. An sowjetischen Gefechtsfahrzeugen sind die wichtigsten Standardmuster und der Kampfpanzer T34/85  vertreten. Die neueren Gefechtsfahrzeuge sind amerikanischen, britischen und französischen Ursprungs. Nur wenige Typen der ausgestellten Fahrzeuge sind österreichischer Provenienz, wobei der Prototyp eines letztlich nicht eingeführten Schützenpanzers und eine Bauvariante des auf Basis des französischen Panzers AMX13 konstruierten Jagdpanzers "Kürassier" besonders hervorzuheben ist. 

Erste gepanzerte Fahrzeuge finden sich in Europa bereits um die Jahrhundertwende. In der Regel handelte es sich dabei um mit Panzerplatten verstärkte Zivilfahrzeuge, die mit Maschinengewehren bewaffnet wurden. In Österreich Ungarn wurde im Jahre 1911 von Oberst Burstyn im Unterschied zu den vorgenannten Typen eine neue Ausführung konstruiert, die nicht mehr über einen herkömmlichen Rad-, sondern einen Kettenantrieb verfügte. Aufgrund technischer und finanzieller Probleme konnte dieses Projekt jedoch nicht realisiert werden. 

Die Idee gepanzerter Gefechtsfahrzeuge mit Kettenantrieb erlebte während des Ersten Weltkriegs einen vorläufigen Höhepunkt. In der Zwischenkriegszeit verfügte auch das österreichische Bundesheer über Panzerfahrzeuge italienischer und österreichischer Produktion. Während des Zweiten Weltkriegs schafften schnelle gepanzerte Verbände die Grundvoraussetzung für ein neues Kampfverfahren, welches als "Blitzkrieg" die erste Phase dieses Krieges prägen sollte. 

Der Panzergarten ist von 3.4.2015 bis 31.10.2015 geöffnet.

zum Seitenanfang